Herzlich Willkommen !

Dies ist der Internetauftritt der Kirchengemeinden Arnbach und Niebelsbach.

 

 

Durch die herzliche Barmherzigkeit unseres Gottes wird uns besuchen das aufgehende Licht aus der Höhe, damit es erscheine denen, die sitzen in Finsternis und Schatten des Todes, und richte unsere Füße auf den Weg des Friedens. (Lukas 1, 78-79)

 

Hier finden Sie allerhand Informationen aus dem Leben der beiden Kirchengemeinden.

Viel ansprechender wäre natürlich die persönliche Begegnung!

 

 

10 Jahre Kirchencafé in Arnbach

aus dem Pforzheimer Kurier vom Samstag 9. Dezember 2017

   

   

Reformationsjubiläum Spezial

Luther in der Lutherkirche

Eine ganz besondere Atmosphäre erwartete die rund 50 Gottesdienstbesucher am Samstagabend 21. Oktober 2017 in der Lutherkirche in Arnbach. Eingeladen waren sie zu dem besonderen Gottesdienst mit der Vorführung des Lutherfilmes. Prädikant Joachim Bachteler begrüßte die Gottesdienstbesucher und eröffnete den Gottesdienst. Und dann entführte der Film in das späte Mittelalter, in die Zeit in der Luther mit der Angst vor dem zornigen Gott rang und entsetzt war über das Geschäft, das mit dem Glauben gemacht wurde. Die Schläge, mit der er seine 95 Thesen gegen den Ablass an der Kirchentüre befestigte hallten durch die leere Schlosskirche in Wittenberg, und Luther begann, den gnädigen und liebenden Gott zu verkündigen und gegen allen Widerstand der römischen Kirche zu behaupten. Für die Filmpause in der Mitte des Gottesdienstes hatten fleißige Hände Getränke und Fingerfood vorbereitet. Und dann ging es wieder zurück in das Leben Luthers mit allen herausfordernden Tagen wie zum Reichstag in Worms, auf die Wartburg, Heirat und Familie, und die Freude darüber, dass die Fürsten in Augsburg ihr evangelisches Bekenntnis festhalten konnten. Mit Vaterunser und Segen schloss der beeindruckende Gottesdienst. Ein weiterer Filmgottesdienst fand am Buß-und Bettag in Arnbach, 22. November, 19:30 Uhr statt.

 

 

Tatort BIBEL

 

Tatort  Bibel“ hieß unsere Predigtreihe zu Beginn des neuen Jahres. Die vier Neuenbürger Pfarrer erzählten jeweils eine Kriminalgeschichte. Es gibt tatsächlich so einige „Krimis“ in der Bibel.

 

Los ging es Sonntag, 15. Januar mit Pfarrerin Christine Wandel mit dem Thema „Gottes Liebling? Vom Linsengericht zum Erbschaftsstreit“. Es handelte von Betrügerei, Erbschaftsschwindel, Morddrohungen, Angst aber auch Mut zur Versöhnung und Gottes Segen. Jakob erzählte aus seinem nicht immer aufrichtigen und ehrenwerten Leben... 

Am Sonntag, 22. Januar war das Thema „Gnadenlos - ein Kindermord verfehlt sein Ziel“ mit Pfarrer Winfried Gruhler. Die Erhaltung der Macht war das Motiv von Herodes dem Großen. Damit reihte er sich in eine lange Liste von skrupellosen Menschen ein, die selbst mit Kindern kurzen Prozeß machen. Wie ist es mit uns heute, wenn z.B. ungeborenes Leben gnadenlos getötet wird? Was ist die Antwort Gottes darauf? Zum Glück macht Gott nicht gleich kurzen Prozeß...

Wenn Regierende oder gar Königshäuser in die Schlagzeilen geraten, hören wir besonders gut zu. So sah die Fortsetzung der Predigtreihe am 28. Januar mit Dekan Joachim Botzenhardt einen ganz Großen auf der Anklagebank. David, der Held und König Israels hat auf der Höhe seiner Regierungszeit schweren Mist gebaut und überführt sich quasi selbst der Verurteilung - der damalige Kommissar, sprich Prophet Nathan, hat das im Stile eines Hercule Poirot ausgezeichnet eingefädelt. Doch das reumütige Schuldeingeständnis verhindert die erwartete Strafe. Wie ist das heute mit unseren Regierenden und Verantwortlichen? Beugen sie sich den Tatsachen oder wird mit alternativen Fakten ein Ausweg gesucht? Unser geheimnisvoller Gott sorgt aufgrund seiner Liebe immer wieder für einen unvorhergesehenen Ausgang...

Am 5. Februar brachte Pfarrer Helmut Manz die packende Predigtreihe zu Ende. Er stellte den Fall des betrogenen Betrügers im Rahmen einer fiktiven Gerichtsverhandlung anschaulich dar. Jakob wird von seinem Schwiegervater und Onkel Laban, Bruder seiner raffinierten Mutter Rebekka, des Betrugs und Diebstahls angeklagt. So soll er die Aufteilung der Schafherden manipuliert, Hausgötzen gestohlen und großen Reichtum angesammelt haben. Dass alles aber nun so geschehen konnte - so der Richter - ist eigentlich nur dem einen wahren und lebendigen Gott zuzuschreiben, dem sich Jakob anvertraute. Streng genommen hatte Laban unter Jakob's Handeln nicht gelitten. Also besteht für Laban jetzt die Chance auch diesem Gott Jakob's zu folgen. Warum nicht einmal ausprobieren? Wie steht es mit uns?

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann können Sie die vier Tatort  Bibel“ Predigten (nochmals) anhören! Klicken Sie einfach auf den Namen des Vortragenden.

 

 

 

Nachrichten aus unseren Gemeinden - Der Gemeindebrief

 

Die aktuelle Ausgabe und auch frühere Gemeindebriefe gibt es hier in Farbe zum Herunterladen (als PDF Dokument):

22.11.17 Ein Gottesdienst der besonderen Art

Die Evangelische Kirchengemeinde Arnbach lud zu einem besonderen Gottesdienst ein: Einem Filmgottesdienst zum Thema „Glauben heißt Vertrauen“. Auch andere Gemeinden in Deutschland feierten schon in diesem Jahr diesen Filmgottesdienst. Dabei kam die Predigt nicht von der Kanzel, sondern wurde als...

mehr

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • Advent ohne Abfall

    Jeden Tag etwas mehr Advent: Die Wohnung ist dekoriert, aus der Küche duftet es nach frischen Plätzchen, Einkäufe müssen erledigt werden. Und der Weihnachtsbaum wartet bereits auf seinen Einsatz. Was wir gerne verdrängen: Kaum ist das Weihnachtsfest vorbei, quellen die Mülltonnen über vor Abfall.

    mehr

  • Bündnis für Klimagerechtigkeit

    Mit einem „Bündnis für Klimagerechtigkeit“ wollen die vier großen Kirchen in Baden-Württemberg das Handeln der Kirchen für den Klimaschutz im jeweils eigenen konfessionellen Umfeld verstärken, kooperative Projekte lokal und global umsetzen sowie in Politik und Gesellschaft gemeinsame Positionen geltend machen.

    mehr

  • „Meine Seele preist den Herrn“

    Maria, die Mutter Jesu, war eine Prophetin. Mit ihrem Loblied Magnificat macht sie den Menschen Mut, selbstbewusst und dankbar zu sein. Und sie fordert sie heraus, sich für andere einzusetzen. So stimmt sie auf Weihnachten ein, sagt Pfarrerin Karoline Rittberger-Klas in ihrer Andacht zum 3. Advent.

    mehr