Adventliche Glanzlichter im Gemeindesaal mit dem Evangelischen Blinden und Sehbehindertendienst Württemberg e.V. (EBSW)

 

“Wenn du Liebe hast, spielt es keine Rolle, ob du Kathedralen baust oder in der Küche Kartoffeln schälst.” Diesen Ausspruch Dante’s, einer der bedeutensten Dichter des europäischen Mittelalters, hat sich das Organisationsteam um das Ehepaar Sigrid und Horst Becht zu Herzen genommen und eine Adventsfeier für den EBSW mit Liebe und Überraschungen auf die Beine gestellt. Es drehte sich an diesem sonnigen und schneebedeckten 8. Dezember also nicht nur um den Sack des Weihnachtsmannes, sondern die “Kartoffel” stand ebenso im Mittelpunkt des reichhaltigen Programmes. Damit fand der Ausflug durch den Gemüsegarten seinen thematischen Abschluss. So viel sei schon an dieser Stelle verraten, das Thema für 2013 sollen “Märchen” sein.

Vor dem Mittagessen, bei dem sich selbstverständlich alles um Kartoffeln drehte, brachte Pfarrer Stefan Itzek aus Bad Wildbad die Anwesenden in Adventsstimmung. Mit zwei Liedern, die er speziell für diesen Anlass komponiert, mit Text versehen und auch mit seiner Gitarre begleitet hat, beschrieb er das wiederkehrende Licht der Adventszeit, das in unser Leben einkehren möchte und von Gottes Liebe für uns zeugt.

Neben diesen Hoffnungsstrahlen gab es noch weitere musikalische Beiträge. So hiess Frau Sonns mit ihrer Früherziehungsgruppe die Anwesenden mit Flötenspiel und Klavier willkommen. Marielle Holzmüller erfreute mit festlichen Arien unter Begleitung von Frau Weiß-Schaal am Klavier. Letztere hatte auch die Leitung als der Frauensingkreis Arnbach Chorstücke zum Besten gab. Natürlich bot der Tag auch Gelegenheiten, die Gäste im Gemeindesaal zum Advents- und Weihnachtsliedersingen anzuregen. Zwischendurch gab es heitere als auch nachdenkliche Gedichte und Kurzgeschichten, die von den unterschiedlichsten “Säcken” berichteten.

Frau Ingrid Haag, die Geschäftsführerin des EBSW aus Backnang, informierte über Neues und Wissenswertes von der Geschäftsstelle. So berichtete sie u.a. darüber wie wichtig es ist, dass sich Sehbehinderte im Straßenverkehr passend kenntlich machen (am zuverlässigsten ist nach wie vor die Armbinde), wie die diesjährigen Vorstandswahlen des EBSW verliefen und welche Freizeitangebote es im kommenden Jahr geben wird (diese kann man auch im aktuellen Rundbrief des EBSW nachlesen).

 

Ein eindrucksvoller Höhepunkt des Nachmittags stellte der unvermutete Besuch von Dekan Joachim Botzenhardt dar, der erst vor zwei Monaten die Führungsposition im Dekanat Neuenbürg übernahm. Trotz Termindruck hat er es sich nicht nehmen lassen durch seine Anwesenheit, seine persönliche Vorstellung als auch durch seinen abschließenden Segen, dieser Veranstaltung und den Arbeiten und Aktivitäten des Blinden- und Sehbehindertendienstes im Bezirk Neuenbürg/Calw eine besondere Bedeutung zukommen zu lassen.

 

Falls Sie betreffs EBSW Fragen oder Anregungen haben, wenden Sie sich bitte an Pfarrer Stefan Itzek (Tel. 07081/2646). Als Bezirksdiakoniepfarrer ist er u.a. die Kontaktperson zur Aufnahme als auch Weitergabe von Wünschen und Informationen im Zusammenhang mit dem EBSW und hält demzufolge die Pfarrstellen im Dekanat Neuenbürg auf dem Laufenden. Selbstverständlich wird Ihnen auch Sigrid Becht als Ehrenamtliche des EBSW in Arnbach (Tel. 07082/5122) gerne zur Verfügung stehen.