Arnbacher Gemeindesaal präsentiert sich für die EBSW Sommerfeier in märchenhaftem Rosenschmuck

 

Das Sommerfest des Evangelischen Blinden und Sehbehindertendienst Württemberg e.V. (EBSW), Sektion Nordschwarzwald, fand dieses Jahr am letzten Samstag im Juni statt und entführte die Gäste ins Land der Märchen rund um die Königin der Blumen. Dass Rosen eine eindeutige Sprache sprechen, konnte man sowohl anhand der einfallsreichen und duftenden Dekoration erkennen als auch den rosigen Programmpunkten entnehmen, die die Anwesenden fasziniert und berührt haben.

 

Wie bereits bei vorigen Veranstaltungen durfte die Organisatorin Sigrid Becht Teilnehmer aus dem Kirchenbezirk Neuenbürg/Calw begrüßen. Ein herzliches Willkommen galt auch einer Gruppe vom Seniorenzentrum Sonnhalde in Neuenbürg. Leider war es der Geschäftsführerin des EBSW, Frau Ingrid Haag aus Backnang, diesmal aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich am Sommerfest teilzunehmen, so dass Frau Becht auch im Namen der Anwesenden die besten Genesungswünsche aussprach.

Bericht von Jürgen Keller im Pforzheimer Kurier (4. Juli 2013)

Nach Märchen aus Deutschland, dem Orient und China, bezaubernd vorgetragen von Erzählerinnen des Pforzheimer Märchenturmes samt Musikbegleitung und Liedern zum Mitsingen, waren Kaffee und leckere Kuchen angesagt. Daraufhin folgten weitere Musikstücke (von Frau Evelyn Grizfeld am Keyboard zum Besten gegeben) als auch Gedichtvorträge im Hinblick auf die Rose.

Ein weiterer Höhepunkt stellte auch diesmal wieder der Beitrag von Pfarrer Stefan Itzek dar, der sich in seiner Andacht über die Rose und deren Bedeutung in der Bibel Gedanken machte. Als Zeichen des Trostes und der Ermunterung wird das Volk Gottes auch nach langen Durststrecken erneut wie eine Rose aufblühen (Hosea 14). Natürlich ist sie auch im Hohelied der Liebe nicht wegzudenken. Auch erwähnte er die Rose von Jericho, eine Pflanze, die durch Wüstenwinde entwurzelt wird und kilometerweit rollen kann und selbst nach langer Dürre durch Regen wiederbelebt wird und aufblüht. Die Königin der Blumen ist also ein Ausdruck des Durchhaltens, der Erneuerung und Schönheit. Auch hatte Pfarrer Itzek wieder ein Lied zum Singen mitgebracht, das er selbst zur bekannten Melodie “Donna, Donna, Donna” mit dem passenden Text “Deine Worte sind wie Liebe“ versehen hat.

 

Das Programm war wieder so vielseitig und kurzweilig, dass der Nachmittag wie im Fluge verging. Ein besonderer Dank ging an alle Helfer (diesmal u.a. auch aus der Nachbargemeide Gräfenhausen), die zum ausgezeichneten und reibungslosen Gelingen beigetragen haben. Die nächste Feier des EBSW im Arnbacher Gemeindesaal steht bereits für den Samstag, den 7.12. im Terminkalender.