Grundschulkinder bereichern Adventsnachmittag

Eine schöne Tradition beim Adventsnachmittag für die Senioren der evangelischen Kirchengemeinde Arnbach ist der Besuch der Grundschulkinder. Mit Spannung erwarteten am Montag, den 09.12.2013 die älteren Leute im adventlich geschmückten Gemeindesaal die Kinder und ihre Lehrerin Frau Butscher-Zahn mit ihren diversen Instrumenten.

Nach der Begrüßung durch Hildegard Rinke stimmten die Kinder gleich das beliebte Adventslied „Macht hoch die Tür“ an, von dem sie sogar zwei Verse auswendig sangen.

 

Die Kinder erfreuten dann mit dem moderneren Lied „Advent“ und dem bekannten „Tochter Zion“, begleitet auf den Blockflöten von Leonie und Sophie Zauner sowie Felix Decker-Hauff (Kl. 4). Dass schon die Erstklässler Weihnachtslieder auf der Flöte begleiten können, zeigten Lilli Decker-Hauff und Hannah Münzer bei „Morgen kommt der Weihnachtsmann“. Nachdem Katja Pirker (Kl.4) ein Solostück am E-Piano spielte, begleitete Jannes Lischka (Kl.4) den Grundschulchor bei „Alle Jahre wieder“ auf seiner Melodika. Mit viel Applaus wurden die Kinder von den Seniorinnen und Senioren verabschiedet und Hildegard Rinke bedankte sich bei Frau Butscher-Zahn und ihren Schülern mit einer kleinen Nascherei und einem großen Weihnachtsengel aus Holz, der als symbolischer Überbringer der Friedensbotschaft nun in der Schule seinen Platz finden wird.

 

Nach gemütlichem Kaffeetrinken und Singen weiterer Lieder ging Pfarrer Maisenbacher in seinen Gedanken zu Advent und Weihnachten auf die Bedeutung der Engel ein. Sie seien, sagte er, Botschafter Gottes, kamen zu Zacharias, dem Ehemann von Elisabeth, zu Maria, zu den Hirten und ihre Botschaft war „Fürchtet euch nicht!“.

Diese Botschaft gelte auch heute noch, denn Jesus ist geboren und in allen Situationen des Lebens an unserer Seite. Diese „Frohe Botschaft“ sei das Zentrale an Weihnachten.

Nach dem Singen der schönen alten Adventslieder, las Hildegard Nied noch die Geschichte vom Räuber Rinaldo vor, ehe der Flötenkreis verschiedene Lieder und Stücke in 3- und 4-stimmigen Sätzen zum Besten gab.

 

Pfarrer Maisenbacher beendete den Nachmittag mit dem Segen und guten Wünschen für eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit.