Vom Glauben reden

„Überzeugen nicht Überreden“ lautete das Grundmotto unseres Glaubenskurses „Vom Glauben reden“, der im Februar 2014 an zwei Wochenenden im Arnbacher Gemeindesaal stattgefunden hat.

Mit Unterstützung der beiden Pfarrer Werner Schmückle und Karl-Heinz Essig vom Amt für Missionarische Dienste der Evangelischen Landeskirche in Württemberg und auf Anregung von Joachim Bachteler wurde dieser Glaubenskurs zum ersten Mal in einer Kirchengemeinde veranstaltet. Wir durften zudem noch mehr Teilnehmer begrüßen als eigentlich angemeldet waren.

 

Bereits bei den ersten beiden Einheiten, die Pfarrer Werner Schmückle am 7. und 8. Februar leitete, wurde uns klar wie wichtig es ist, über unseren Glauben nicht hinter vorgehaltener Hand, sondern offen und frei zu reden. Viele „Tabuthemen“ sind in unserem täglichen Leben bereits „selbstverständlich“ geworden, doch wer spricht wirklich offen über seinen Glauben? 

Im dritten und vierten Teil am 21. und 22. Februar gab Pfarrer Karl-Heinz Essig weitere Impulse und Motivation an uns weiter. Schlagworte und alltägliche Reden wurden genauer untersucht. Auch hier durften die Teilnehmer unter anderem erfahren, wie wichtig es ist, genau zu hören, was unser Gegenüber sagen möchte.

 

Der Kurs schloss mit einem Gottesdienst am 23. Februar in der Arnbacher Lutherkirche ab, der von Pfarrer Karl-Heinz Essig als auch den Teilnehmern des Kurses gestaltet wurde. Anhand des äthiopischen Hofbeamten (Apg. 8, 26-36) ging es in der Predigt u.a. um die wichtige Frage wie man auf Menschen mit Fragen und Ansichten zum Glauben eingeht.

 

Im Rahmen unseres einmal pro Monat am Freitagabend stattfindenden Offenen Gesprächskreises „Unterwegs mit Gott“ (siehe unter "Aktuelles") möchten wir auch Ihnen die Möglichkeit geben, Einblick in das Thema „Vom Glauben reden“ zu bekommen. Am 21. März 2014 fand deshalb im neuen Gemeindehaus in Arnbach der erste von mehreren Abenden hierzu statt. Alle weiteren Termine entnehmen sie bitte unseren Ankündigungen.