Herzlich Willkommen !

Dies ist der Internetauftritt der Kirchengemeinden Arnbach und Niebelsbach.

 

 

Offenbarung 21, 2: Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkommen, bereitet wie eine geschmückte Braut für ihren Mann.

 

Hier finden Sie allerhand Informationen aus dem Leben der beiden Kirchengemeinden.

Viel ansprechender wäre natürlich die persönliche Begegnung!

 

 

Musikalischer Leckerbissen in der Lutherkirche

  

Herausragendes Konzert des Polizeimusikkorps Karlsruhe

 

Am Sonntag, 4. November 2018 fand um 17.00 Uhr in der Arnbachhalle ein außergewöhnliches Konzert des Polizeimusikkorps Karlsruhe statt. Dieses Konzert war ein Benefizkonzert für die Sanierung der Mühleisen-Orgel in der Stadtkirche Neuenbürg.

Herzlichen Dank für Ihren Besuch, 260 Zuhörer wurden gezählt!

Hier ist der Bericht in der Pforzheimer Zeitung vom 6. November 2018.

Dieses Jahr fanden die Konfirmationsgottesdienste am 22. April (Jubilate) in Arnbach und am 6. Mai 2018 (Rogate) in Niebelsbach statt. 

Bericht aus den Gemeindenachrichten Keltern (Ausgabe 16/2018) zum Abendgottesdienst in Niebelsbach am 14. April 2018

    

Kurzbericht der Pforzheimer Zeitung (5. April 2018) zur Feier der Goldenen Konfirmation in Arnbach am Palmsonntag, 25. März 2018

 

 

Weltgebetstag 2018 – Gottes Schöpfung ist sehr gut

Unter dem Wort aus 1. Mose 1, 1-3 feierten wir am Freitagabend 2. März, den Gottesdienst zum Weltgebetstag 2018 und reihten uns in das weltumspannende Gebet nach der Liturgie der Frauen aus Surinam ein. Trotz schlechten Wetterbedingungen haben sich Frauen aus Arnbach und Niebelsbach auf den Weg gemacht und sich einladen lassen, gemeinsam Gott für seine Schöpfung zu loben und zu danken.

Begrüßt wurden alle mit einem landesüblichen Getränk aus Mangofrüchten und schon im Foyer war die Dekoration in leuchtenden Landesfarben und landestypischen Motiven gestaltet. Wir haben uns mit Texten und Bildern über das Land informieren lassen und in der Liturgie haben uns sieben Frauen aus Surinam von ihrer Lebenswirklichkeit erzählt und – egal wie belastet ihre Geschichte in Surinam auch sein mag – uns die Schönheit ihres Landes beschrieben und vor allen Dingen die positiven Aspekte ihres Lebens benannt. In der großen Vielfalt der Menschen, die in diesem Land leben, der reichen und bunten Pflanzenwelt wurde immer wieder die Schönheit von Gottes Schöpfung sichtbar, und wir wurden an unsere ursprüngliche Aufgabe erinnert, diese Schöpfung zu hegen und zu pflegen und für weitere Generationen zu erhalten. Nicht zum beherrschen sondern zur Bewahrung sind wir alle gemeinsam aufgerufen. Diese wichtige Botschaft wurde durch die Lieder und Liedrufe bekräftigt, die unser Musikteam unter Leitung von Herrn Pfarrer i.R. Schüssler so wunderbar vorbereitet hatte, sodaß wir alle mit einstimmen konnten.
An dieser Stelle herzlichen Dank an Herrn Schüßler, der sich hier bereitwillig auf uns eingelassen hat. Zum Abschluss durften wir nach dem Hören und Sehen auch noch Surinam kulinarisch erleben. Hier waren viele leckere, landesübliche Gerichte gekonnt und liebevoll zubereitet worden. Und so konnte man bei leckerem Essen sich noch in gemütlicher Atmosphäre austauschen. All das wäre ohne das Miteinander vieler Frauen nicht möglich. Daher an das ganze Team und Besucherinnen ein herzliches DANKE. Wir hatten bei den Vorbereitungen viele guten Gespräche und tiefe Eindrücke, bei diesem doch eigentlich so bekannten Bibeltext - und einfach auch viel Spaß.

Wir laden alle jetzt schon herzlich ein, im nächsten Jahr mit dabei zu sein. Bei den Vorbereitungen – oder auch beim Gottesdienst. Wenn wir den Weltgebetstag 2019 mit einer Liturgie aus Slowenien feiern.                                                   (Waltraud Roth)

 

 

Der zweite Gottesdienst der besonderen Art

Auch der zweite Anlauf, Menschen an einem Samstagabend für einen Gottesdienst zu gewinnen, die mit der „normalen“ Liturgie vielleicht wenig anfangen können oder einfach ’mal etwas Neues in der Kirche erleben wollen, war für die Kirchengemeinde Arnbach ein bestärkendes Zeichen, diese Art des Gottesdienstes fortzusetzen. Prädikant Joachim Bachteler freute sich sehr, dass er am 17. Februar trotz Neuschnee etwa 60 Personen zum Filmgottesdienst begrüßen durfte, dessen Herzstück der Film „Die Hütte - ein Wochenende mit Gott“ darstellte.

Die Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers von William P. Young, behandelte auf sehr einfühlsame Weise das Thema Leid und Vergebung. Auch die Thematisierung der Dreieinigkeit Gottes, Wahrheit und Gerechtigkeit berührte den Zuschauer und bote Anlass zum Nachdenken. Die vielen mitgenommenen Eindrücke wollten zunächst verarbeitet sein. Am darauffolgenden Montag gab es daher noch die Möglichkeit, im Rahmen des Hauskreisabends, über den Film und dessen Themen zu sprechen und zu diskutieren.

Die Kollekte des Gottesdienstes fand zugunsten des Nothilfeprogramms der Diakoniestelle Neuenbürg statt und betrug € 244. Herzlichen Dank an alle Geber auch im Namen der Diakoniebezirksstelle Neuenbürg!

 

 

 

Nachrichten aus unseren Gemeinden - Der Gemeindebrief

 

Die aktuelle Ausgabe und auch frühere Gemeindebriefe gibt es hier in Farbe zum Herunterladen (als PDF Dokument):

 

 

 

 

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • Mit der „Jahreslosung“ gegen NS-Propaganda

    Am 19. November vor 80 Jahren starb der evangelische Theologe Otto Riethmüller. Er „erfand“ die heute weit verbreitete biblische Jahreslosung - als Gegenmittel zu Nazi-Parolen.

    mehr

  • Für den guten Zweck

    Barack Obama, Angela Merkel und weitere Prominente stellen Objekte zugunsten der Landeskirchenstiftung und der Stiftung „Sauti Kuu“ zur Verfügung. Die Versteigerung findet am 23. und 24. November jeweils ab 16 Uhr im Auktionshaus Eppli in Stuttgart statt.

    mehr

  • Neue Ideen in die Gemeinden hineintragen

    Die Evangelische Landeskirche in Württemberg unterstützt Initiativen für innovatives Handeln mit zehn Millionen Euro. Damit sollen in den Kirchengemeinden Menschen neu für den Glauben gewonnen und dabei begleitet werden. Auch der Kirchenbezirk Esslingen fördert drei innovative Projekte.

    mehr